Sonderausstellung "Buko Königshoff: Von Hinguckern und Sehbildern"

Ausstellung

Malen als Lebensfreude. „Seit meiner Kindheit habe ich Farbe im Blut“ lacht Buko Königshoff und legt letzte Pinselstriche an eine seiner zahlreichen Auftragsmalereien. Ob Fassadenbild oder Ölgemälde, die Bilder des bekannten Wilhelmshavener Kunstmalers Buko Königshoff sind als wahre Hingucker weit über die Region hinaus bekannt.
Wie kein anderer Wilhelmshavener Kunstmaler beherrscht er derzeit das Genre der Wandmalerei im öffentlichen Raum. Die entstehende Freiluftgalerie  von Fassadenbildern in der Jadestadt mit Motiven von Franz Radziwill „Die Werft Wilhelmshaven“, Heiner Altmeppens „Norddeutsche Landschaften“, Peter Geithes „Herrlichkeit Kniphausen“ oder demnächst van Goghs „Nachtcafe“ ist mit seinem Namen als Ausführenden eng verbunden.
Ob Innenwände, Fabrikhalle oder Museumsraum, Königshoff ist als Ideengeber und Maler gefragt und geschätzt. Unter ihm verwandelt sich grauer Beton in Farbe, Hauswände mutieren zu Kunst am Bau. Es entstehen so Sehbilder, die einladen stehen zu bleiben. Und unübersehbare Kunstwerke als räumliche Orientierungshilfen im  visuellen Alltagsgetümmel einer reizüberfluteten Zeit.
Mit der Ausstellung  „Buko Königshoff: Von Hinguckern und Sehbildern“, die vom 28. Juni bis 13. August 2015 in der Dachgalerie präsentiert wird,  wirft das Wattenmeer Besucherzentrum am Südstrand einmal mehr den Blick hinter die Fassade und zeigt den Künstler seit Jahren erstmals mit einer größeren Auswahl seiner Ölgemälde in Wilhelmshaven. Er, der gebürtige Jeveraner wollte eigentlich Lehrer werden, studierte  Kunst und Geschichte in Gießen und machte doch seine Leidenschaft zum Beruf. Er wurde Maler. Buko Königshoff gehört keiner Malschule oder Stilrichtung an. Er braucht es nicht. Seine Arbeiten sprechen für sich. Sie strahlen seine Souveränität im Umgang mit Farbe, Duktus und Motiv wieder. Virtuos gesetzte Pinselstriche schaffen Schicht für Schicht eine Farbigkeit, die von transparenter Leuchtkraft bis hin zu expressiver Lebendigkeit seinen Werken jene Authentizität verleiht, die er auch für sich lebt. Das ist Königshoffs Stärke, das ist Königshoffs Persönlichkeit.
Vielfältig auch seine Motivwahl. Und doch bleibt seine Leidenschaft für das maritime Sujet erkennbar. Hier ist er beheimatet. Wasser und Küste sind sein zu Hause. Seine Liebe gilt den Schiffen. Eingebunden in Situationen oder Hafenlandschaften lösen sie beim Betrachter Erinnerungen aus, lassen Geschichten von einst lebendig werden, von längst Vergangenem erzählen oder dem Moment eines kürzlichen Spaziergangs am Wasser berichten. Sehbilder eben, die den Betrachter einladen und mitnehmen.

Treffpunkt: 
Kosten: 
im Eintrittspreis enthalten