„Welche Gefahren bedeuten die Munitionsaltlasten für Schweinswale in deutschen Gewässern?“

Vortrag
Für: 
Erwachsene
Jugendliche

Am Samstag, den 16.04., von 16.00 – 17.30 Uhr hält Frau Prof. Prof. h.c. Dr. Ursula Siebert von der Stiftung Tierärztliche Hochschule Hannover, im Wattenmeer Besucherzentrum am Südstrand einen spannenden und informativen Vortrag zum Thema „Welche Gefahren bedeuten die Munitionsaltlasten für die Schweinswale in deutschen Gewässern?“           
Der Schweinswal ist Deutschlands einzige Walart. Doch die empfindsamen Meeresbewohner sind stark gefährdet, denn ihr Lebensraum ist einer Vielzahl von Einflüssen ausgesetzt. Gefährdungen für den Bestand der Schweinswale sind neben Erkrankungen und klimatischen Veränderungen vor allem menschliche Tätigkeiten wie Fischerei, Tourismus, Schifffahrt und zunehmender Lärmeintrag durch Bau und Betrieb von Offshore-Windanlagen, seismische Erkundungen, U-Boote und Unterwassersprengung von Militärmunition. In der Ost- und Nordsee befinden sich noch immer große Munitionsvorkommen, die während und nach dem Zweiten Weltkrieg in großen Mengen ins Meer geworfen wurden und nun bei neuen Aktivitäten, wie dem Bau von Offshore-Windkraftanlagen, Pipelines oder der Verlegung von Schiffsrouten, häufig schnell gezündet werden müssen. Die Detonationen führen zu extremen Schallbelastungen, die für die meisten Tiere im Nahbereich tödlich sind und auch in weiten Entfernungen noch erhebliche Schäden verursachen können. Da die Menge der Munitionsaltlasten in der deutschen Nord- und Ostsee riesig ist, müssen Schweinswale und andere Meerestiere besser geschützt werden.

In ihrem Vortrag berichtet Prof. Dr. Siebert über die aktuellsten Ergebnisse einer Studie auf diesem Gebiet, bei der umfangreiche Bewertungen des Gesundheitszustandes gestrandeter Wale, inklusive Gehöruntersuchungen vorgenommen werden.

Kosten: 6 €, ermäßigt 4 €.

Um Voranmeldung wird gebeten! Im Wattenmeer Besucherzentrum per Email unter: info@schweinswaltage.de oder unter Telefon: 04421 / 9107 - 30.

Wann: 
16.04.2022 - 16:00
Dauer: 
1,5 Stunden
Treffpunkt: 
Kosten: 
6 €, ermäßigt 4 €
Anmeldung Erforderlich: